Korsette – z.B. bei Skoliose oder nach Operationen

Korsette dienen entweder der Korrektur oder der Stützung der Wirbelsäule.

Herstellung Chêneau-Korsett Skoliose

Besonders in Bezug auf die Skoliose-Therapie verfügen wir über einen reichen Erfahrungsschatz, was die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit sogenannten Chêneau-Korsetten angeht.

 

Das Chêneau-Korsett ist ein aktives Inspirations-Derotations-Korsett, das 1978 erstmals von Jaques Chêneau gefertigt wurde. Es wird bei Menschen im Wachstumsalter angewendet, die an einer fortschreitenden idiopathischen Skoliose (Seitverbiegung der Wirbelsäule unbekannter Ursache) mit einem Cobb-Winkel von bis zu 45° leiden, wobei es nur zur Körperpflege abgenommen werden sollte.

 

Grundsätzlich kann die Korrektur der Skoliose nur dann erreicht werden, wenn die dreidimensionale Verformung des Rumpfes – die Verkürzung in vertikaler Richtung, die Seitenabweichung in transversaler Richtung und die Verdrehung um die Längsachse – ausgeglichen wird. In jeder dieser Richtungen ist die Wirbelsäule verdreht. Es muss also eine dreidimensionale Derotation der Wirbel vorgenommen werden.

 

Dies wird durch die asymmetrische Bauweise des Chêneau-Korsetts ermöglicht, neben Druckzonen (Pelotten) bildet es auch Freiräume (Expansionszonen).

 

Chêneau geht davon aus, dass die nicht von der skoliotischen Deformation betroffenen Körperteile eine „Referenzposition“ zu einem normal geformten Umriss desselben Umfangs haben. Somit wird beim Bau des Korsetts zunächst ein Gipsabdruck des Patienten angefertigt.

 

Daraus erstellt der Orthopädietechniker das Korsett mit 3 Druckpunkten, die als Mahnpunkte den Träger des Korsetts anregen, aktiv die Fehlhaltung auszugleichen. Deshalb macht auch nur die Kombination aus Korsett-behandlung und krankengymnastischen Übungen einen Sinn. Becken und oberer Thoraxanteil werden fixiert. Dazwischen werden nach dem Dreipunktprinzip Druck und Entlastung so verteilt, dass daraus eine Derotationswirkung in allen drei Ebenen resultiert.

 

Weiterhin gibt es verschiedene, vorgefertigte Hilfsmittel zur Korrektur der Skoliose, wie z.B. das Triac.