Vertrauen Sie auf die Carepoint-Kompetenz für mehr Lebensqualität bei Krampfadern, Lipödemen und Lymphödemen.

Therapie mit Kompressionsstrümpfen kann nachhaltige Verbesserungen bringen und Ihre Lebensqualität steigern. Die Carepoint-Spezialisten stellen in enger Abstimmung mit Ihrem Arzt die optimale Versorgung von Venenleiden sicher.

Viele Menschen in Deutschland sind von Venenbeschwerden betroffen, die sich ohne Therapie zu schweren Krankheiten bis hin zu offenen Beinen entwickeln können. So leiden jede fünfte Frau und jeder sechste Mann unter einer fortgeschrittenen chronischen Venenerkrankung – und rund 80.000 Deutsche sogar unter offenenen Beinen. Bei auftretenden Krampfadern und Besenreißern kann die Therapie mit Kompressionsstrümpfen nachhaltige Verbesserungen bringen, um schwere Folgeerkrankungen zu verhindern.

 

Die Experten für Kompressionstherapie in den über 20 Carepoint-Filialen sind die perfekten Ansprechpartner, wenn Sie unter Venenbeschwerden leiden. Unser qualifiziertes Fachpersonal weiß, wie medizinische Kompressionsstrümpfe zur Prävention, bei Venenerkrankungen wie Krampfadern (Varizen), bei chronischen Wunden in Folge fortgeschrittener Venenleiden (ulcus cruris venosum) und zur Behandlung von Lympödemen wirkungsvoll eingesetzt werden können. In enger Abstimmung mit Ihrem behandelnden Arzt leiten wir die passende Kompressionstherapie für Sie ein – individuell abgestimmt auf Ihre Leiden. Dafür stehen bei Carepoint eine große Auswahl rundgestrickter und flachgestrickter Kompressionsstrümpfe in verschiedenen Kompressionsklassen zur Verfügung. Neben unterschiedlichen hochwertigen Serienfertigungen, die in unseren Filialen erhältlich sind, zählt die Maßanfertigung von persönlichen Kompressionsstrümpfen zu den Kernkompetenzen der Carepoint-Spezialisten.


Kompressionstherapie bei primärem und sekundärem Lymphödem

Neben Venenerkrankungen zählen das Lymphödem und das Lipödem zu den weit verbreiteten Leiden, die mit der Kompressionstherapie behandelt werden können. Lymphödeme sind eiweißreiche Flüssigkeitsvermehrungen im Bindegewebe, die durch eine Schädigung der Lymphgefäße oder der Lymphknoten auftreten. Man unterscheidet:

  • Primäres Lymphödem: Bei einem primären Lymphödem besteht eine angeborene Fehlanlage der Lymphgefäße oder Lymphknoten. Dazu zählen rund 34 Prozent aller auftretenden Lymphödeme. Die meisten primären Lymphödeme betreffen die Beine, meistens besteht eine Minderanlage der Lymphgefäße. Selten ist das primäre Lymphödem schon bei der Geburt sichtbar. Es manifestiert sich meistens während der Wachstumsschübe, besonders um das sechste Lebensjahr, während der Pubertät oder in der Schwangerschaft.
  • Sekundäres Lymphödem: Ein sekundäres Lymphödem entwickelt sich infolge einer Schädigung der Lymphgefäße oder der Abflusswege, beispielsweise nach der Entfernung von Lymphknoten. Am häufigsten tritt ein sekundäres Lymphödem nach Operationen oder Bestrahlungen auf. Aber auch Entzündungen, Verletzungen oder Tumore können ein Lymphödem verursachen. Das häufigste sekundäre Lymphödem ist das so genannte Armlymphödem nach Brustkrebs.

Lymphödeme werden durch eine manuelle Lymphdrainage mit anschließender Kompressionstherapie behandelt. Art und Häufigkeit der Behandlung legt der Arzt auf Grundlage des Stadiums des Lymphödems und der Belastbarkeit des Patienten fest. Zur Basistherapie finden Kompressionstrümpfe – überwiegend in Flachstrickqualität – Anwendung.


Kompressionstherapie bei einem Lipödem

 Lipödeme sind schmerzhafte Vermehrungen des Unterhautfettgewebes, die häufig mit Schwellungen und Neigungen zu Hämatomen verbunden sind und ein disproportionales Körperbild zur Folge haben kann. Hauptsächlich Frauen leiden unter dieser die Lebensqualität stark beeinträchtigenden Krankheit. Lipödeme treten überwiegend an den Beinen auf, entwickeln sich in manchen Fällen aber auch an den Armen. In Abhängigkeit des Stadiums und der subjektiven Beschwerden besteht die konservative Therapie aus täglich zu tragenden Kompressionsstrümpfen. Mitunter sind eine manuelle Lymphdrainage oder ein chirurgischer Eingriff wie beispielsweise eine Fettabsaugung (Liposuction) erforderlich.

 

Wenn Sie unter Lymphödemen oder Lipödemen leiden und Ihr Arzt eine Kompressionstherapie verordnet, sprechen Sie mit den Carepoint-Experten in einer unserer über 20 Filialen. Wir setzen all unsere Kompetenz und Erfahrung ein, um die optimale Versorgung für mehr Lebensqualität sicherzustellen.


Weitere Informationen zum Lymphnetz finden Sie hier:

Hamburg      Lübeck