Spezielle Einlagen für Arbeitssicherheitsschuhe

Baumusterprüfung muss beachtet werdenElektrostatische Eigenschaften der Schuhe müssen erhalten bleiben

Einlagenversorgung in Sicherheitsschuhen

(Orthopädischer Fußschutz gemäß DGUV Regel 112-191)

Die DGUV Regel 112-191 schreibt vor, dass orthopädische Einlagen nur in Verbindung mit einer gültigen Baumusterprüfung in Sicherheitsschuhe eingelegt werden dürfen, damit diese weiterhin der Norm EN ISO 20345 entsprechen



Carepoint bietet Lösungen für alle bekannten Markenfabrikate

Orthopädische Probleme gehören zu den Zivilisationskrankheiten und machen es oft erforderlich speziell angepasste Einlagen zu tragen. Die Einlagen aus den „normalen Alltagsschuhe“ dürfen jedoch nicht in Sicherheitsschuhen getragen werden. Orthopädischer Fußschutz gemäß DGUV Regel 112-191 spielt in der individuellen persönlichen Schutzausrüstung (PSA) eine zunehmend wichtige Rolle. Als Hersteller für Maßeinlagen und orthopädische Schuhzurichtungen bietet Carepoint für alle bekannten Markenfabrikate die jeweils vorgeschriebene Einlagenlösung.


Schuhzurichtungen gemäß DGUV Regel 112-191

 

Bei den meisten Schuhen können Erhöhungen, Abrollsohlen und ähnliches. an vorhandenen Schuhen gefertigt werden. Fragen Sie gerne bei unserem Schuhmacher nach ob auch Ihr Schuh für eine Änderung vom Hersteller frei gegeben ist.